TP 2Digitale Karte und Lokalisation

Automatisierte Fahrzeuge werden – insbesondere in Bezug auf die Herausforderungen der Fahrszenarien im urbanen Bereich – ihre Position in der Verkehrsumgebung exakt bestimmen müssen. Mittels digitaler Umgebungskarten werden a priori Informationen der Umgebung in die sensorisch gemessene Umfelderfassung eingebunden werden. Die digitalen Karten sind in Kombination mit Fahrzeugsensoren der Schlüssel zu zuverlässigen selbstfahrenden Autos.


Autonom fahrende Autos werden Anforderungen an digitale Karten stellen, die von heutigen Karten noch nicht erfüllt werden. Solche Karten werden sich in Bezug auf viele wichtige Eigenschaften von den aktuellen unterscheiden, welche hauptsächlich für die korrekte Navigation gedacht sind. Automatisiertes Fahren erfordert Karten, welche z. B. die Lage eines Bordsteins mit der Genauigkeit von wenigen Zentimetern angeben können. Solche „high-definition” Karten können als ein zusätzlicher Sensor betrachtet werden, welcher die Daten mit einer praktisch uneingeschränkten Reichweite liefern kann.

 

Die Verwendung der Karte als zusätzlicher Sensor und die Plausibilitätsprüfung anhand der der Daten der fahrzeugeigenen Sensoren sind Schlüssel für automatisiertes Fahren in städtischer Umgebung. Neue, innovative Ansätze für Sensorfusion, Lokalisierung und Plausibilitätsprüfungen werden entwickelt und validiert, um eine zufriedenstellende Leistung in verschiedenen städtischen Szenarien zu gewährleisten, insbesondere in Bezug auf die Anwesenheit von schwächeren Verkehrsteilnehmern.

Zudem kann die Karte als ein „natürliches” Format zur Speicherung aller eingehenden Daten betrachtet werden, welche von den Umfelderfassungssensoren des Fahrzeugs geliefert werden. Durch dieses Format stehen alle Umgebungsdaten den Algorithmen des selbstfahrenden Fahrzeugs zur Verfügung – es könnte somit das

Interface zwischen realer Welt und autonom fahrendem Auto sein. Eine wesentliche Herausforderung liegt darin, die Gültigkeit und Qualität der Daten vor der Nutzung mit ausreichender Genauigkeit zu quantifizieren.

 

TP 1

Umfelderfassung und Situationsverstehen

 

TP 2

Digitale Karte und Lokalisation

 

TP 3

Konzepte und Pilotanwendungen

 

TP 4

Mensch-Fahrzeug-Interaktion

 

TP 5

Automatisiertes Fahren über urbane Knotenpunkte

 

TP 6

Automatisiertes Fahren auf urbanen Straßen

 

TP 7

Interaktion mit schwächeren Verkehrsteilnehmern

Sitemap

@CITY-Logo